Weltmeisterschaft 2005

 

Leistung und Schönheit überzeugen - Zuchtstätte "von der Lüssenwiese" - www.dobermannzucht.com

 

5. Platz mit
"Leidy Extra Moravak"
auf der I.D.C. Weltmeisterschaft 2005 in Deutschland !

  Auf der diesjährigen I.D.C. Weltmeisterschaft 2005 in München belegte Leidy den hervorragenden 5. Platz! Die harte Arbeit hat sich also ausgezahlt.

 
  Am 29. Mai 2005 traf sich die weltweite Leistungselite der Gebrauchshundeklasse Dobermann.
Leidy nahm an der Weltmeisterschaft des Internationalen Dobermann Clubs 2005 in
München-Haar (Deutschland) in der Einzelbewertung mit stolzen 273 Punkten teil
und belegte somit den hervorragenden 5. Platz.
 

Bereits online verfügbar auf unserer homepage
ist die komplette Ergebnis-Liste
aller Hundeführer mit deren  Platzierungen
in einer Excel Tabelle zum downloaden.

Tipp: Klicken Sie direkt
mit der rechten Maustaste auf mich
und wählen Sie
"Ziel speichern unter"...

Bild: Die offizielle Plakatwerbung
für die Weltmeisterschaft 2005.

URKUNDE

 

Bericht des Mannschaftsführers


IDC WM 2005 - München
 Die diesjährige WM fand am 28. und 29.05.2005 in München, Deutschland statt.

  Die österreichische Mannschaft wurde vertreten durch Gernot Straub mit Leidy Extra
Moravak, Eva Maria Hynie mit Gentle Rough Shadow`s Avara, Herbert Warger mit Banjo
Hochstede, Georg Wasserer mit Gentle Rough Shadow`s Chippendale und Hans Prack mit
Ibo vom Blasenstein. Nach der Anreise trafen wir uns zur ersten Besprechung im Hotel
Ibis. Das Hotel lag in einem idealen Umfeld für unsere Hunde, genügend Grünflächen,
Ausläufe waren vorhanden.

  Am Freitag um 15.30 Uhr begann das Training für unsere Starter, wir hatten 50 Min.
Zeit unsere Hunde (UO, Schutz) auf das Stadion einzustellen, auf Grund der enormen
Hitze dauerte das Training nur 25 Min. Am Abend ca. 18 Uhr fand in einem zu kleinen
und viel zu heißen Raum die Verlosung statt. 
  Des Weiteren möchte ich noch anmerken, dass es keine Mannschaftsbesprechung gab. 
Zeitpläne und Programm wurden erst nach der Verlosung an die MF übergeben.

  Am Abend noch bekam Chippendale starken Durchfall der noch behandelt wurde
(tierärztlich). Samstag hatten wir 2 Starter für die Fährtenarbeit
(Hans mit Ibo und Eva Maria mit Avara). 
  Das Fährtengelände (dichte Saat von ca. 1,20m Höhe)  war eine Zumutung 
und auch nicht annähernd das was man sich von solcher
Veranstaltung erwarten sollte und konnte. 
Ibo mit Hans hatte schon beim Anmarsch zur Fährtenarbeit leichten Durchfall 
und wirkte nicht ganz frisch, zusätzlich kam noch
das schwere Gelände, wo sich sicherlich nur routinierte Hunde durchkämpfen können
als Erschwernis dazu. Nach dem ersten Schenkel brach Hans die Arbeit mit Ibo ab. 
Eva mit Avara kämpfte  sich mit sehr viel Routine und auch durch die Erfahrung von 
Avara durch das nicht reguläre Gelände. 
An dieser Stelle möchte ich dem Team Eva mit Avara nochmals 
zur absoluten Spitzenleistung auf der Fährte gratulieren.

  27 Starter von 50 konnten die Fährtenarbeit nicht beenden. Gernot mit Leidy,
Herbert mit Banjo und Georg mit Chippendale starteten am Samstag in UO und Schutz.
   Herbert zeigte eine gute Arbeit mit 80 Punkten. Gernot mit Leidy konnte 
ein Sehr gut mit 90 Punkten bringen (Sitzübung mangelhaft). 
Georg mit Chippendale der sicherlich nicht 100% fit war, erreichte 79 Punkte.

   In der Schutzarbeit zeigte Banjo wiederum sein Können und erreichte mit 90 Punkten
ein Sehr gut. Gernot mit Leidy zeigte ebenfalls eine sehr gute Schutzarbeit mit 90
Punkten. Georg mit Chippendale konnte leider die Schutzarbeit sowie 13 andere
Starter nicht bestehen. Am Sonntag wurde Ibo mit tierärztlichem Artest 
krankheitshalber (Durchfall und Husten) zurückgezogen.

   Herbert kam um 8 Uhr 20 zur Fährte, persönlich tut es mir besonders leid das die
beiden nach dem dritten Schenkel, wo die Arbeit im vorzüglich war, nicht bestehen
konnten (59 Punkte). Somit war der Traum eine Toplazierung in der Mannschaftswertung
zu erreichen geplatzt. Gernot mit Leidy und Georg mit Chippendale sowie 6 andere
Starter losten um 11 Uhr ihre Fährten. Das Gelände war sicherlich um 50% besser als
es die anderen Starter einen Tag zuvor und die morgens am selben Tag hatten. Gernot
erreichte mit einer fast perfekten Arbeit 93 Punkte (2. Gegenstand liegen gelassen).
Georg mit Chippendale erreichte mit 95 Punkten eine hervorragende Leistung. Zurück
in den Bratofen Stadion und wie am Samstag  glühende Sonne und unerträgliche Hitze.

   Eva zeigte mit Avara eine schöne Arbeit in der UO die anfangs mit nur 70 Punkten
bewertet wurde (Abliegen fehlte), nach Anfrage an den Richter wurde sie später auf
78 Punkte korrigiert. Bei der Schutzarbeit zeigte Avara wiederum Routine und
erreichte 88 Punkte. Stolz bin ich auf unsere Starter,  die sich in der absolut
großen (Hitze bis zu 38°)den  teilweise nicht gerechten Anforderungen (Gelände
Fährte) stellten. Wenn von 50 Startern nur 17 diesen Bewerb bestehen so liegt es
sicherlich nicht nur an den Startern sondern auch an der Organisation des
Veranstalters. Österreich konnte trotz allem noch jubeln und feiern. 

   Gernot Straub mit Leidy Extra Moravak erreichte die Spitzenplazierung mit 273
Punkten den 5 Platz, Eva Maria Hynie mit Avara Gentle Rough Shadow`s erreichte mit
242 Punkte noch den hervorragenden 13 Platz. 

   Die Siegerehrung wurde ebenfalls durch mehrere Pannen seitens des Veranstalters
verzögert und dauerte bei anhaltender Hitze endlos lange.
 
   Der besondere Dank geht wieder an die Fa.Barth für die jährliche Ausstattung der Sportler.

  Bedanken möchte ich mich noch bei den vielen österreichischen Schlachtenbummlern 
die unsere Mannschaft bei den Arbeiten unterstützt und motiviert hatten. 
 
     Martin Gschwindl
ÖDK - Mannschaftsführer
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 
 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

 

"Dobermannzucht von der Lüssenwiese" Gernot Straub, A-2191 Gaweinstal, In Lüssen 2a,
Telefon + 43/664/617 51 28 – e-mail: gernot.straub@dobermannzucht.com – webdesign: Jürgen Seltenhammer